Professioneller Musikunterricht


für Akkordeon, Keyboard oder Klavier·
·
kein Anfahrtsweg · in gewohnter Umgebung

· an Ihrem eigenen Instrument



Häufig gestellte Fragen





Sind Notenkenntnisse erforderlich?

Nein, absolut nicht! Es kann zwar nicht schaden, wenn Vorkenntnisse vorhanden sind, das Notenlesen wird im Zuge des Unterrichts schrittweise erlernt.


Kann man mit 50 noch ein Instrument lernen?

Natürlich! Ein Instrument kann man in jedem Alter erlernen





Ich glaube, mein Kind ist absolut unmusikalisch.
Macht ein Instrumentalunterricht trotzdem Sinn?

Es gibt meiner Meinung nach kein absolut unmusikalisches Kind, fast ein jeder hat "Musik im Blut". Es gibt jedoch Unterschiede, der Eine schafft im gleichen Zeitraum mehr als der Andere - jeder Mensch ist ja nicht gleich. Aber dennoch gilt: Wenn Spaß und Ehrgeiz mit an Bord sind, dann kommt ein jeder an's Ziel, der Eine eben früher, der Andere ein bisschen später.




Ab welchen Alter ist Instrumentalunterricht sinnvoll?

Meine Erfahrungen haben mir gezeigt, daß es - bis auf einige Ausnahmen - wenig bringt, Kinder im Vorschulalter am Instrument zu unterrichten.
Im Vorschulalter ist die musikalische Früherziehung sinnvoller, da das Programm spielerisch in die Welt der Musik einführt und der Stoff kindgerecht aufbereitet ist.


Mein Tipp: Ab der 1. Klasse kann's mit dem Instrumentalunterricht richtig losgehen und macht dem Kind auch Spaß, ohne es zu überfordern.


Was kostet ein Instrument?




Akkordeon:
Ein gutes, gebrauchtes Instrument mit 48 Bässen gibt es ab 200.- Euro. Neue Anfängerinstrumente sind relativ teuer (ab ca. 600.-) und deshalb auch nicht zu empfehlen, da nach einiger Zeit der Umstieg auf ein grösseres Modell empfehlenswert ist - auch hier gibt es gute gebr. Instrumente ab ca. 450.- Euro. Das gebrauchte Modell lässt sich nahezu ohne Verluste wieder verkaufen.

Keyboard:
für die ersten Schritte reicht ein einfaches Instrument Marke "Aldi" aus. Allerdings sind die Klangqualität und Einstellmöglichkeiten sehr begrenzt. Wenn nach der Anfangsphase sich anhaltendes Interesse abzeichnet, solte man auf ein Mittelklassemodell im unteren Preissegment (ca. 550.- Euro) wechseln.

Klavier:
Ein gutes Klavier kostet ab 3500.- Euro. Hier sollte man sich nach gebrauchten Modellen umsehen, welche z.T. sehr günstig (ab ca. 1200.- plus 150.- Transport) angeboten werden.
Eine Alternative sind E-Pianos, welche mit einem Neupreis ab ca. 600.- zu Buche schlagen.



Copyright 2009-2014 © musikunterricht-zu-hause.de
Joachim StieglitzMusikunterricht zu Hause